0000000000000000000000000000000000000000000000 erotische porno geschichten EroGeschicht - News Fantasy Sport

erotische porno geschichten EroGeschicht

Teil one. (41,552)Letzte Kommentarern

  • Michael on Pissfotze Babsirn
  • Michael on Pissfotze Babsirn
  • Michael on Meine nasse Mutterrn
  • franke, heinz on Rückkehr in das Loch, aus dem er krochrn
  • franke, heinz on Rückkehr in das Loch, aus dem er krochrn
  • Mann1957 on Opa Frank, mein Lieblingsfickerrn
  • Romulus on Das Erstemal mit dem Vaterrn
  • MountCook on Ich bin eine Hunde-Fick-Hurern
  • Michael on Mamas Geheimnis mit ihren Sohnrn
  • Angelika on Opa Frank, mein LieblingsfickerBestbewertetrn
  • Mit Mutti, Oma und T.

    (four. forty three / 5)rn

  • Rückkehr in das Loch. (three. 00 / five)rn
  • Die Affäre mit der j. (4. eighty five / five)rn
  • Ich bin eine Hunde-F.

    (four. sixty two / 5)rn

  • Schwuler Sex unter B. (five. 00 / 5)rn
  • Das Surren (4. fifty six / 5)rn
  • Die heiße Begegnung . (4. 88 / five)rn
  • Ein Leben an der Sei.

    • erotische geschichten in der sauna
    • erotische geschichten lesbische
    • erotische geschichten joy
    • erotische geschichten incest

    erotische geschichten sohn meiner freundin

    (4. fifty / five)rn

  • Sklave meiner Eltern (four. 38 / 5)rn
  • Ein Leben an der Sei. (3. fifty / 5)rn
  • Das Erstemal mit dem. (3. seventy eight / 5)rn
  • Mamas Geheimnis mit . (four. 29 / five)rn
  • Fickorgie mit Schwie.

    (4. https://erogeschicht.com eighty / five)rn

  • Wie ich zur Bürohure. (four. 00 / five)rn
  • Versaute schwiegermu.

    (four. sixty https://erogeschicht.com/ein-moment-der-schwache/ / five)rn

  • Die eigene Mutter er. (three. 29 / 5)rn
  • Tierisch (3. sixty seven / 5)rn
  • Mein Abenteuer mit g.

    (3. sixty seven / 5)rn

  • Ulrike – Milf und al. (four. twenty / 5)rn
  • Geile Erlebnisse Mit. (5. 00 / five)Vor kurzem ist mir ein verhängnisvoller Fehler unterlaufen, der mein Leben zu zerstören drohte. Ich war mit fünf männlichen Kollegen zu einer Fortbildung in Köln. Am vorletzten Abend sind wir in der Stadt ein bisschen um die Häuser gezogen. Weil es ein sehr hotter Abend war, trug ich ein dunkelblaues Hängekleid, zwar kurz, aber noch lange kein Mini – und darunter einen schwarzen Stringtanga.

    Ich mag es nicht, wenn sich die Unterwäsche auf dem Po abzeichnet. Einen BH ließ ich wegen der Hitze weg, mein Busen ist so fest, dass ich auch nicht unbedingt einen brauche.

    Ich betone das so sehr, damit niemand sagen kann, ich hätte mein Schicksal bewusst herausgefordert. Ich bin wirklich kein billiges Flittchen. Es war ein sehr netter ausgelassener Abend unter den Kollegen und wir wechselten dabei öfter die Kneipe. Ich trinke normalerweise wenig Alkohol und vertrage ihn daher nur schlecht. Wahrscheinlich habe ich die Wirkung der vier oder fünf Caipirinha, die ich an diesem Abend trank, einfach weit unterschätzt. Die ausgelassene Stimmung meiner Kollegen an diesem Abend hat mich aber irgendwie angesteckt.

    Und natürlich wurden mir alle Getränke spendiert. Als einzige Frau unter fünf männlichen Kollegen – alle zwischen Anfang 30 und Mitte forty – war ich der Mittelpunkt vieler Späße und Anzüglichkeiten – und ich muss zugeben, das gefiel mir recht intestine. Ich flirte sehr gerne, habe bisher aber immer meine Grenzen beachtet. Auf den Kopf oder auf den Mund gefallen bin ich auch nicht. Ich kann mich sehr gut zur Wehr setzen, wenn ich etwas nicht will und bin sicher kein Dummchen – auch wenn die nachfolgenden Ereignisse den Eindruck erwecken sollten. An diesem Abend war ich irgendwie so beschwingt und entspannt, dass ich nicht mehr ganz so genau aufpasste, wie weit meine Flirts gingen. Ab und zu nahm mich schon mal einer der Männer in den Arm – natürlich im Spaß und auch ein Klaps auf den Po kam schon mal vor.

    Als einer meiner Kollegen, der neben mir in der Kneipe saß – es war Ben, ein 45-jähriger eigentlich recht biederer Familienvater, mit dem ich in einer Abteilung arbeite – seine Hand etwas länger auf meinem Po liegen ließ, habe ich mir auch noch nichts weiter gedacht.